• >>>  0 80 31/7 21 21  <<<

    Neue Bestell-Hotline   

  • >>>  0 80 31/7 21 21  <<<

    Neue Bestell-Hotline

Ferdinand Bierbichler GmbH & Co. KG

Ihr Partner für die Küche in Oberbayern  

Willkommen bei Bierbichler

Den Namen Bierbichler verbinden die meisten Gastronomen in der Region mit frischem Fisch.

Neben frischem Fisch bieten wir unseren Kunden heute als in 4. Generation familiengeführter Lebensmittelfachgroßhändler ein umfangreiches Portfolio an Artikeln aus allen Sortimenten.

Von frischem Fisch & Fleisch über Tiefkühlkost, Molkereiprodukten, einem Trockensortiment, Feinkost, bis hin zum geschnittenen, gewaschen und damit küchenfertigen Salat haben wir alles, was das Herz von Köchen höher schlagen lässt.

Wir sind gerne ihr Partner und stehen Ihnen im Alltag mit Rat und Tat zur Seite, erfüllen Ihre Wünsche und sind damit der Konkurrenz jeweils einen Schritt voraus.

Neben Ihrer Zufriedenheit, gibt es zwei Dinge die für uns, seit den Anfangstagen, an oberster Stelle stehen: Qualität und Frische!

Überzeugen Sie sich am besten selbst mit einem Blick in unseren

web-shop

Pure Frische - mit der das Arbeiten Freude macht

Unsere Stärken

  • individuelle Beratung und Betreuung

  • Fachberater mit handwerklichem Hintergrund, aus der Lebensmittelbranche

  • Streben nach höchster Qualität

  • Schnelle Auslieferung der Ware mit eigenem Fuhrpark

  • Passende Produkte für jeden Kunden, egal ob Lebensmittelhandel, Hotels, Gastronomie, Betriebsrestaurants, Caterer, Großverpfleger, Sozialverpfleger.

  • Verbundvorteile durch die Mitgliedschaft Service-Bund


Aktuelle Angebote

Unsere Wochenknüller für Sie

gültig 16.10.2017 bis 20.10.2017

Unsere Fisch-Offerte diese Woche

gültig 16.10.2017 bis 20.10.2017

Unsere aktuelle Preisliste

gültig 16.10.2017 bis 20.10.2017

Unsere aktuelle Preisliste 

gültig 09.10.2017 bis 13.10.2017

Unsere Preisschlager
für Oktober 2017

In unserer Rezeptdatenbank finden Sie interessante Ideen und Rezepte für Ihre Profi-Küche.

Unsere Rezeptdatenbank wächst ständig und lädt zum Ausprobieren ein. Die Rezepte stammen sowohl von Praktikern als auch von Star- und Sterne-Küchen. Teilen Sie auch Ihre liebsten Rezepte mit uns: Ihr Rezept können Sie hier einsenden.

Lassen Sie sich inspirieren – wir wünschen Ihnen Guten Appetit!

Unsere Rezepte

Service-Bund-App

Spannende Fachthemen, attraktive Angebote, interessante Produkte, Trends und aktuelle Tipps finden Sie in unserer Service-Bund App.  

Stöbern Sie im Servisa Magazin, sowie in den Aktionsfoldern und Salesblättern des Service-Bund. Und lassen Sie sich noch vor Erscheinen der Printausgabe von spannenden Zusatzinhalten begeistern.

Die Service-bund app

News von Bierbichler & Service-Bund

So sehen Sieger aus!

Jubelnde Sieger bei der Kölner Ernährungsmesse anuga: Das Team vom Kursaal Bad Cannstatt um Geschäftsführer Marco Grenz und Küchenchef Sascha Svoboda trägt ab sofort den Titel „Dessertkönig 2017“. Im Rahmen der Initiative „Better Desserts“, ein Gemeinschaftsprojekt von Langnese und dem Service-Bund, setzten sie sich mit ihrer Dessertkreation „Crunchielicious“ beim großen finalen Showdown am 9. Oktober 2017 auf der anuga gegen ihre vier Mitbewerber durch. Der Gewinn: eine Reise nach Paris, inklusive einem Workshop mit Star Patissier Yannick Tranchant. Autorin und TV-Moderatorin Ruth Moschner war ebenfalls vor Ort und kürte, gemeinsam mit Marcus Hannig von Langnese, unter tosendem Applaus den „Dessertkönig 2017“ auf der Showbühne.Die Entscheidung für den Titel „Dessertkönig“ fiel aufgrund der vielseitigen Mitbewerber nicht leicht, die Eiskreation aus Bad Cannstatt überzeugte die Jury um Langnese Fachberater Marcus Hannig aber besonders durch seine hochwertigen Eigenschaften: „Bei unserem Gewinner ‚Crunchielicious‘ hat uns die Qualität und die Skalierbarkeit der Kreation besonders beeindruckt. Wer es schafft, ein solches Dessert so hochwertig an einem Tag für 50 Gäste und am nächsten Tag für 500 Gäste zur Verfügung zu stellen, hat eine optimale Basis für ein erfolgreiches Geschäft.“ Auch Ruth Moschner, die die Aktion zwei Jahre als Aktionsbotschafterin begleitet und die Finalisten vor Ort besucht hat, gratulierte dem Sieger-Team: „Erdbeere, Sommerfrische, Minze und gleich beim ersten Restaurantbesuch ist mir glatt ein Heiratsantrag rausgerutscht. Marco Grenz und sein großartiges Team sind wirklich die Könige der Desserts, ich bin ein absoluter Fan ihrer crunchigen Dessertkreation!“Bei der erfolgreichen Rezeptidee handelt es sich um ein kleines Dessert im Glas mit Schokoladenkuchen, marinierten Erdbeeren, Mandelcrunch und der Eissorte Carte D’Or Weißer Nougat. Der kreative Kopf hinter der Dessertkreation ist Sascha Svoboda, der als Küchenchef im Kursaal Bad Cannstatt arbeitet. Gemeinsam mit Geschäftsführer Marco Grenz bewarb er sich bei der Aktion „Better Desserts“.

Jan Pettke ist Koch des Jahres 2017

Im fesselnden live ausgetragenen Kochwettkampf ging es am 9. Oktober 2017 auf der weltweit größten Food und Beverage Messe anuga heiß her. Acht Finalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpften vor den Augen tausender Fachbranchenbesucher um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres 2017. Küchenchef Jan Pettke aus der Scheck-In-Kochfabrik in Achern konnte den Sieg letztendlich für sich verbuchen.  „Eindeutig verdient gewonnen. Pettke hat mit seinem eigenen Stil und einer guten Balance absolut überzeugt“, so Gastrokritiker und Juror Wolfgang Fassbender. Mit seinem Menü bestehend aus der Vorspeise aus leicht geräuchertem Bömlo–Lachs, viermal Karotte, gebeiztem Eigelb, Papadam und Estragon; einem Hauptgang aus Onglet, Zunge & Short Rib vom Black Angus, Schalotten-Essigjus, Rossler, Haselnuss und Perlzwiebel sowie einem aus Valrhona Ivoire 35%, Kürbis, Steirischem Kernöl, Pekannuss und Koriandereis bestehendem Dessert, kürte die Jury den Küchenchef einstimmig zum Sieger der bereits vierten Auflage von Koch des Jahres. Seinen Küchenstil beschreibt Pettke selbst als „kreativ, klassisch und weltoffen“. „Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich gewonnen haben, das werde ich wohl erst in den nächsten Tagen realisieren“, so der Gewinner. Insgesamt wurden Preisgelder im Wert von 14.500€ vergeben und so gingen auch der Zweitplatzierte und selbstständige Privatkoch Christopher Sakoschek aus Kirchdorf in Tirol und der Drittplatzierte gebürtige Österreicher Jürgen Kettner, der Junior Sous Chef in der Schweiz ist (Restaurant Schöngrün, Bern), nicht leer aus.

Erfolgsrezept Familienunternehmen

Service-Bund feiert 44-jähriges Jubiläum Der Service-Bund lässt die Korken knallen! Vor 44 Jahren schlossen sich die Gründerväter des Service-Bund zusammen, um mit einem gemeinsamen Auftritt bessere Einkaufsbedingungen zu erzielen. Man wollte sich am damals schon stark umkämpften Markt besser positionieren und für den Wettbewerb optimal gewappnet sein. Dies war gleichzeitig der Startschuss für das Service-Bund Motto "We are family". Seit der Gründung 1973 ist der Service-Bund stetig gewachsen, hat neue Familienmitglieder aufgenommen, hat Partnerschaften, Trennungen und die Schaffung von neuen Ideen und Betrieben erlebt. "Zwischen den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft, zwischen Globalisierung, Digitalisierung und immer schneller wachsenden Trends ist es umso wichtiger, sich auf seine Wurzeln zu besinnen, seine Identität und Authentizität zu wahren. Unser Jubiläum ist Anlass zu Rückblick und Vorfreude, Besinnung und Inspiration", so Ulfert Zöllner, seit 2002 Geschäftsführer der Service-Bund GmbH & Co. KG. Im Rahmen eines umfassenden Tagesprogramms am 23. September 2017 in der Kleinen Laeiszhalle und am Abend in der Fischauktionshalle direkt am Hamburger Hafen wurde auf den gemeinsamen Erfolg angestoßen. Ziel von Anfang an: Nummer eins für alle Kunden sein Seit ihrer Entstehung verfolgt die Service-Bund Familie vor allem ein Ziel: die Nummer eins für alle Kunden sein. Auch im Jubiläumsjahr 2017 und darüber hinaus stehen der Kunde und Werte wie Loyalität, Integrität und Vertrauen im Mittelpunkt des Handelns. Basis des Erfolges sind die konsequente Durchsetzung und Verbesserung der Service-Bund Strategie und effektive Prozesse in allen Bereichen, angefangen bei den Gesellschaftern in ihrer jeweiligen Region. Dazu gehören zahlreiche, strategisch aufgestellte und in der Praxis effektive Prozesse der zentralen Bereiche: begonnen bei der IT, mit den Themen Infrastruktur, Warenwirtschaft und E-Commerce über ständige Sortimentsüberprüfungen und -erweiterungen, insbesondere der starken Service-Bund Marken, die Sortimentszusammenstellung im Einkauf, und nicht zuletzt ein effektives, strategisches Marketing. "Die größte Stärke des Service-Bund in Deutschland und Europa besteht allerdings noch immer im Zusammenspiel regionaler Kompetenz mit nationaler Effektivität und in der Struktur und Kultur der Gruppe, in der alle Einzelunternehmen sich direkt an den Kundenbedürfnissen orientieren und ihren Erfolg sowohl auf das eigene Unternehmen, als auch auf den Erfolg der Gruppe ausrichten", fügt Ulfert Zöllner hinzu. Stetige Weiterentwicklung und Digitalisierung im Blick Trotz der aktuell schwierigen wirtschaftlichen und politischen Weltlage konnte der Service-Bund im vergangenen Jahr ein umsatzstarkes Ergebnis feiern: mehr als eine Milliarde Euro. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. So wurden und werden Grundsatzfragen wie Strategie, IT und Performance seit Jahren weiterentwickelt. "Das Thema Digitalisierung stellt für die nächsten Jahre eine große Herausforderung dar. Die zunehmende Geschwindigkeit digitaler Angebote und deren Nutzung, auch in der Gastronomie, sind enorm und unaufhaltsam. Wir haben uns organisatorisch und technisch darauf eingestellt und arbeiten an der ständigen Weiterentwicklung des Bereichs eCommerce", erklärt Albert W. Kiener, Beiratsvorsitzender des Service-Bund. Feierliches Tagesprogramm im hohen Norden 44 Jahre Service-Bund - eine Schnapszahl, die gebührend gefeiert werden musste. Unter dem Motto "Digitalisierung und Willkommenskultur" nahmen am 23. September 2017 über 500 Gäste an der Jubiläumsfeier in der kleinen Hamburger Laeiszhalle teil. NDR-Moderatorin Bettina Tietjen führte durch die Veranstaltung, die aus Rückblicken, Glückwünschen und Fachvorträgen zu aktuellen Themen der Branche und der Gesellschaft bestand. Schwerpunkte waren dabei neben Grußworten der European Catering Distributors (ECD) und der DEHOGA auch Vorträge wie "Die Rolle Europas in der Welt", "Marken - der Fels in der Brandung" oder "Industrie und Handel - Konzepte verbinden". Bei der anschließenden Abendveranstaltung in der Fischauktionshalle ließ man schließlich die Sektkorken knallen. Natürlich wurden dabei unter anderen die Service-Bund Marken Rodeo Ranch Quality, Mermaid Seafood, Salva D’Or und ServisaPrime an mehreren Kochstationen in Szene gesetzt. "Wir bedanken uns bei allen, die uns in den 44 Jahren begleitet haben. Wir feiern die Vergangenheit und die Zukunft. Genauer gesagt: Wir feiern die Kunden, Kollegen, Freunde und Partner der Service-Bund Familie", so Ulfert Zöllner am Ende der Tagesveranstaltung. 44 Jahre Service-Bund - die Jubiläumsfeier in Bild und Ton: 44 Jahre Service-Bund - unsere Partner gratulieren!

Food Report 2018

Bereits zum fünften Mal analysiert die Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler im Food Report die wichtigsten Foodtrends für das kommende Jahr. "Sie signalisieren Veränderungen und provozieren damit Antworten auf zukünftige Herausforderungen", so die Autorin. Eine wichtige Erkenntnis: Gemüse ist das neue Fleisch. Pflanzen und Gemüse rücken laut Food Report künftig mehr in den Mittelpunkt - aus Rützlers Sicht allerdings kein Zeichen dafür, dass die Menschen vermehrt zu Vegetariern werden. Inspiriert wird die zunehmend raffiniertere Pflanzenzubereitung von der "Levante-Küche", die aus Israel, Syrien, Jordanien und dem Libanon stammt und "gesund, aromatisch, weltoffen" sei.Ein weiterer Themenschwerpunkt in den aktuellen Foodtrends ist das sogenannte "De-Processing": der Versuch der Industrie, dem Kunden weniger Zusatz- und Hilfsstoffe in Produkten anzubieten. So wird auch die Transparenz in der Herkunft von Lebensmitteln bedeutender. Weiterhin boomt die Individualisierung von Frühstück- und Brunchkonzepten In diesem Trend vereinen sich die Sehnsüchte nach internationaler Ausrichtung des Angebots sowie Gemütlichkeit und Geselligkeit. Der Food Report 2018 wird vom Zukunftsinstitut und der Lebensmittel Zeitung herausgegeben. 

Sourcer Schulung bei Schwalli

Seit seiner Neueröffnung vor einem Jahr bietet der Abholmarkt "Lebensmittel." von Schwalli unter anderem eine Plattform für Kundenschulungen zu den neuesten Trends. In dem Zusammenhang war Barista Sarah Schweizer am 20. September 2017 zu Besuch im hessischen Korbach und präsentierte den Teilnehmern das Heißgetränkekonzept Sourcer. Dabei zeigte sie, wie man Kaffeeprodukte wie Espresso, Café Crema oder Americano perfekt zubereitet sowie die Siebträgerträgermaschine im Nachgang richtig reinigt. Eine wichtige Erkenntnis für die Mitarbeiter war dabei, wie  sich der Geschmack eines Espressos abhängig von der Brühtemperatur verändert. Bei einer Temperatur von 92,5 Grad schmeckt der Espresso schokoladiger und bei 93,5 Grad stärker und säurehaltiger.  

Neue Dualstudenten 2017/18

Auch im neuen Studienjahr hat der Service-Bund sechs  angehende Dualstudenten ausgewählt. Sie werden in Zukunft parallel zu Ihrem Studium an der Hamburg School of Business Administration (HSBA) oder der Alanus- Hochschule bei Bonn auf verschiedenen Praxis-Einsätzen den Service-Bund begleiten. Alicia WiegandAlicia wird parallel zu der Arbeit in den Gebietszentralen an der Alanus Hochschule in Bonn "Wirtschaft neu denken" studieren. Vor ihrem Start bei uns hat sie ein Jahr in Amerika als Au-Pair gearbeitet. "Ich freue mich nun auf eine spannende und lehrreiche Zeit, in der ich interessante Menschen kennenlerne!"Chiara KönemannAuch die 19-jährige Chiara war vor ihrem Berufsstart ein Jahr als Au-Pair tätig und reiste unter anderem durch Australien, Neuseeland und Thailand. Jetzt beginnt sie ihr Studium an der HSBA mit dem Studiengang "Business Administration". In ihrer Freizeit ist sie sportlich aktiv und spielt Tennis. Melis ColakEin weiterer Neuling unter den Dualstudenten ist die 20-jährige Melis, die ebenfalls an der HSBA ihr Studium beginnt. Von ihrer Zeit beim Service-Bund erhofft sie sich viele neue Einblicke und freut sich gleichzeitig auf das Kennenlernen diverser Strukturen. Auslandserfahrung konnte Melis bereits während ihres akademischen Jahres in Manchester sammeln.Lena JostUrsprünglich kommt Lena (20) aus der Nähe von Mainz und ist nun für ihr Studium an der Alanus Hochschule nach Bonn gezogen. Sie freut sich vor allem darauf, das theoretische Wissen in den Praxisphasen beim Service-Bund umsetzen zu können. Eine Leidenschaft für Essen teilt sie auch privat, denn sie probiert auf Reisen gerne neue Dinge aus. Kyra SieverDie gebürtige Rostockerin beginnt ab Oktober ihr Studium "Business Administration" an der HSBA. In diesem Jahr hat Kyra (19) ihr Abitur absolviert und verbrachte die bisherige Zeit vor allem mit Reisen. Besonders erwartungsvoll blickt sie auf viele neue Eindrücke in einem familiären Unternehmensumfeld. Carlisle Alajaj Carlisle ist 24 Jahre alt, und absolvierte bis Ende September 2017 beriets ein dreimonatiges Praktikum bei CCN. Gleichzeitig arbeitete er an seinem Deutsch, um sein Studium als Bachelor of Science (Business Informatics) an der HSBA beginnen zu können Bei CCN hatte konnte er bereits viel lernen und konnte beweisen, dass er für das duale Studium geeignet ist. Im Bild:Vordere Reihe von links: Alicia Wiegand, Lena Jost und Melis Colak hintere Reihe von links: Carlisle Alajaj, Kyra Siever und Chiara Könemann
Mehr News

Neukunde?...

... bzw. Ihr Intresse ist geweckt und Sie haben Fragen?
Melden Sie sich bei uns!

Kontakt

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: